Durchwachsener Jahresauftakt unserer C-Füxxe in Schwerin

Ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen unsere C-Füxxe.

Und was macht man, wenn die Verbandsliga noch Spielpause hat? ….man fährt zu Turnieren um sich mit Mannschaften aus anderen Regionen zu messen.

 

Der Jahreswechsel war noch gar nicht richtig vollzogen, schon wurden wieder die Handballtaschen gepackt und es ging auf die Reise nach Schwerin. Grün-Weiß Schwerin hatte uns und sechs weitere Teams zum Crocodile-Neujahrs-Cup eingeladen, der am 02.Januar ausgetragen wurde. Morgens halb sechs in die Autos gestiegen und los ging‘s in Richtung Norden.

Leider wurden die Gruppen nicht gleichmäßig nach den zu vermutenden Spielstärken eingeteilt (welche sich übrigens im Turnierverlauf auch genau so widerspiegelten), so dass wir bereits in der Vorrunde auf den HC Leipzig, GW Schwerin und den TSV Niederndodeleben trafen (die Top-Teams des Turniers).

Im ersten Spiel gegen den HC Leipzig dauerte es noch etwas bis wir auf Betriebstemperatur kamen. Wir lagen erst 2:4 zurück, kamen dann aber besser ins Spiel und gewannen nach zwischenzeitlichem 7:4 mit 9:8. Ein Start, auf dem man aufbauen konnte. Das zweite Spiel verlief genau entgegen dem Ersten. Gegen den Gastgeber führten wir schnell 2:0 konnten aber unser schnelles Konterspiel nicht weiter umsetzen und gerieten durch unkonzentrierte Abschlüsse und inkonsequentes Abwehrverhalten 6:9 in Rückstand, der sich bis zum Ende nur noch auf 9:10 verkürzen ließ. Kein Beinbruch, denn gegen den Meister aus Meck-Pomm darf man auch mal verlieren. Allerdings zeigte dieses Spiel doch auch Schwächen auf, die sich im letzten Gruppenspiel gegen den TSV Niederndodeleben leider fortsetzten. War es bis zum 5:5 noch ein enges Spiel setzte sich unser Gegner auf 9:6 ab. Selbst ein kurzes aufbäumen zum 12:13 half nichts und so wurde das Spiel mit 13:16 verloren. Ausschlaggebend sicherlich mehrere Faktoren: Wenig Zusammenspiel im Angriff, zu passive und unbewegliche Deckung ohne mannschaftliches Auftreten und fast jeder Wurf Niederndodelebens ein Tor. So konnte das Spiel nicht gewonnen werden. Es blieb für die Füxxe nach den Gruppenspielen und der Auswertung der direkten Vergleiche nur der letzte Platz der Gruppe B und damit die Trostrunde um die Plätze 5-8.

Hier trafen wir zunächst auf den dritten der Gruppe A, GW Schwerin II. Vermutlich hat die eine oder andere „Ansage“ der Trainer gefruchtet und natürlich war der Gegner auch nicht ebenbürtig, aber trotz allem zeigten die Mädels eine erfreuliche Reaktion. Über eine 6:0-Führung wurde das Match sicher mit 13:4 gewonnen. Da die Überkreuz-Vergleiche wie eingangs angedeutet allesamt von den Mannschaften der Gruppe B gewonnen wurden standen wir also zum Abschluss im Spiel um Platz 5 erneut dem TSV Niederndodeleben gegenüber. Zunächst wurde auch hier der Anfang verschlafen und es ging über ein 0:2 zum bis zum 4:6. Allerdings gab es zwischenzeitlich einige fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter, die offensichtlich bei den Mädels eine Trotzreaktion hervorriefen. Sie fühlten sich benachteiligt und das nicht zu unrecht. Plötzlich wurde gekämpft, jeder war für den Anderen da, die Deckung stand aggresiv und arbeitet hart aber trotzdem fair. Wir gingen erstmalig mit 7:6 in Führung die wir uns bis zum 14:11 nicht mehr nehmen ließen und somit wenigstens Platz 5 sicherten.

Turniersieger wurde der Gastgeber GW Schwerin durch einen ungefährdeten Sieg über den HC Leipzig.

 

Für die Füxxe dabei waren: Annabell, Sofa; Julchen, Toni, Nessa, Mini, Franzi, Linea, MC, Lena, Soso, Betty, Johnny, Elin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.