wC Endlich wieder Spiele

Vier lange Wochen sind seit unserem letzten Spiel in der C-Verbandsliga vergangen bis unsere Füxxe endlich mal wieder auf Wettkampfmodus schalten durften. Erst sagte die SG Hermsdorf-Waismannslust das Punktspiel aufgrund zu weniger verfügbarer gesunder Spieler ab, eine Woche später dann auch noch der Berliner TSC, wobei gerade da ja eigentlich recht viele Spielerinnen der Jahrgänge 2003 und jünger existieren, die ja in der C-Jugend auch mal hätten „aushelfen“ können. Sie hätten bestimmt das Eine oder Andere lernen können. Schade, dass eine Spielabsage bezahlt wird, anstatt allen handballbegeisterten Kids Spiele zu ermöglichen. Also ich persönlich hätte das so gestaltet, für die Mädels!

Wie dem auch sei, auch eine noch so lange Pause geht irgendwann zu Ende und so hieß es heute in der Halle Cité Foch Pokalhalbfinale der C-Jugend gegen unsere Gäste der SG AC/Eintracht Berlin.

In der Verbandsliga ist Eintracht Schlusslicht und beide Spiele haben wir deutlich gewonnen, was sollte da schon groß passieren. Der Spielhunger war den Füxxen deutlich anzumerken. Wir legten los wie die Feuerwehr 7:0 nach fünf Minuten….Auszeit unserer Gäste. Beim Stand von 16:1 nahmen die Füxxe dann genau zur Hälfte der 1.Halbzeit ihre Auszeit und schickten ein komplett „neues“ Team ins Spiel, unsere Wechselbank war ja voll. Bis zur Halbzeit erspielten wir uns ein 23:4, der Gegner hatte nicht ansatzweise eine Chance. Gleiches Bild in Halbzeit zwei. Wiederum wurde nach Teil 1 dieser Halbzeit und einem Spielstand von 36:4 komplett durchgewechselt, so dass alle Mädels identische Spielzeiten bekommen konnten. Abgepfiffen wurde die Begegnung dann beim Stand von 45:5, gleichbedeutend mit dem niemals in Frage gestellten Finaleinzug. Im Übrigen: von einem Schiedsrichter, dessen Leistung sich wirklich sehen lassen konnte. Jedoch machten es ihm die Mädels auch nicht sonderlich schwer.

 

Ganz anders im zweiten Spiel des Tages, welches kurz Erwähnung finden muss:

Nach dem Finaleinzug der C startete ein Großteil der Füxxe Richtung Friedrichshagen um beim FSV als B II in der Landesliga um Punkte zu spielen. Auch hier ein Schiedsrichter, der glücklicherweise in einer konsequenten Linie immer wieder die mehr als rustikale Spielweise des FSV ahndete. Allein sieben Zeitstrafen, eine rote Karte und auch eine blaue Karte für den FSV sprechen da eine deutliche Spr

ache. Glücklicherweise hat sich auf Seiten der Füxxe niemand ernsthaft verletzt, was bei der Spielweise des Gegners nicht selbstverständlich war. „Krönender“ Abschluss war die blaue Karte für eine Beleidigung in Richtung einer Füxxe-Spielerin: „Du blöde Tussi halt lieber mal deine Fresse“. Und wenn sich dann noch die Elternschaft des FSV pöbelnd über konsequentes Pfeifen des Schiedsrichters aufregt, dann stimmt hier irgendetwas nicht so ganz. Endstand des Spiels war dann übrigens ein 30:24 Auswärtssieg für unsere Füxxe.

 

 

Aufstellung Füxxe gegen Eintracht:

Annabell, Marie; Julchen (4), Toni (3), Nessa (6), Mini (5), Franzi (4), Linea (6), MC (3), Lena (4), Soso (6), Betty (2), Isa (1) Johnny (1),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.