wC So ein Wochenende kommt selten vor

Die Saison neigt sich so langsam dem Ende, aber was an diesem Wochenende die Nachwuchs-Füxxe ablieferten lässt sich wohl nicht mehr toppen.

Die A und B-Jugend der Füxxe haben jeweils den Meistertitel errungen. Unsere C trat größtenteils bereits am Freitag als B II in der Landesliga an und konnte durch ein 22:13 gegen den ärgsten Verfolger BFC Preussen eine gewisse Vorentscheidung im Kampf um den 1.Platz erzielen.

Das definitiv wichtigere Spiel (um die C-Jugend-Meisterschaft) fand jedoch heute in Rudow statt. Wir mussten gegen den TSV antreten, der in dieser Saison lediglich das Hinspiel bei uns verloren hatte und ansonsten ebenso wie die Füxxe gegen alle anderen Gegner meist deutlich gewann. Beide Teams kennen sich bestens, denn sowohl in Rudow als auch bei den Füxxen stehen reihenweise Auswahlspielerinnen im Kader. Aber auch einige angeschlagene und verletzte Spielerinnen auf beiden Seiten zeugen von kräftezehrenden vergangenen Monaten.

Was unsere Füxxe heute in Rudow auf die Platte brachten war aller Ehren wert. Natürlich spielte auch hier und da die Nervosität mit, aber wir konnten von Beginn an klar machen, wer die Halle als Sieger verlassen wird. Rudow schaffte lediglich zweimal einen Ausgleich (1:1, 2:2) den „Rest“ des Spieles lagen die Füxxe in Front. Angeführt von unserer erneut recht sicheren Deckungsarbeit hatte Rudow immer wieder Schwierigkeiten, konstruktive Angriffe zu spielen. Ein ums andere Mal zeigte der Arm des Schiedsrichters demzufolge auch die passive Spielweise an. In der Offensive wurden zwar die eine oder andere Chance vergeben, aber trotzdem stand zur Halbzeit ein deutliches 12:7 für die Füxxe auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel ähnlich fort, allerdings kamen wir nun vermehrt zu Torerfolgen und eine glänzend aufgelegte Betty „zerlegte“ den Gegner nun beinahe im Alleingang. Die Hektik nahm trotz allem etwas zu, mehrere Zeitstrafen gegen uns zerstörten den Spielfluss etwas, aber selbst Unterzahl und dabei teilweise Manndeckung der Rudower hinderte uns nicht an weiteren Torefolgen.

Zwischenzeitlich musste dann (natürlich?) auch der Schiedsrichter als „Buhmann“ herhalten (aus meiner Sicht unberechtigt, denn beide Seiten hatten mehrere vertretbare Pro- und Contra-Entscheidungen hinzunehmen).
Als das Spiel beim Stand von 29:18 abgepfiffen wurde lagen sich unsere Füxxe-Mädels glücklich in den Armen. Für viele war es nach jahrelanger harter Trainingsarbeit der erste wirklich große Titel ihrer Handballkarriere. Einen zweiten könnten sie in dieser Saison noch dazugewinnen, wenn sie am 23.04. im Pokalfinale den TSV Rudow nochmals mit einer so engagierten Leistung wie heute besiegen würden.

Nun aber erstmal: GLÜCKWUNSCH Mädels zum Berliner MEISTERTITEL 2016/2017

Aufstellung Füxxe beim TSV Rudow:

Sofa, Annabell; Toni (2), Nessa (4), Mini (2), Franzi, Linea (4), MC, Lena, Soso (4), Betty (9), Isa, Johnny (4)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.